KALZIP – „Pavilion Scheveningen“

Architektur am Scheveningener Ufer

 

Die Vision:

Der holländische Küstenort Scheveningen ist ein international berühmtes Urlaubsziel und das größte und beliebteste Seebad der Niederlande. Mit seinen kilometerlangen Stränden und der 2015 komplett renovierten Strandpromenade ist der Ort zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Der holländische Architekt Wim de Bruijn hat dort einen einzigartigen Pavillon entworfen, dessen Design und Funktionalität seinesgleichen sucht. 2021 wurde er eröffnet.

Das eindrucksvolle Gebäude am Ende des Noordboulevards, also buchstäblich direkt am Strand„vereint die elegant geschwungen Formen des Morales-Boulevards mit den Wellen und Muscheln am Strand, still und eingefroren in einer weißen Komposition aus Stahl und Glas.“, sagt de Bruijn über die Ikone des neuen Boulevards. Zuerst schien es unmöglich, die Dachform des Drahtmodelles zu realisieren, doch das perfekte Zusammenspiel eines großen Teams von Spezialisten machte es möglich.

Technik:

Die Grundlage für die außergewöhnliche 3D-Dachform bilden Profiltafeln, die aus Kalzip-XT Profilen bestehen. Durch eine höhenverstellbare Rohrkonstruktion konnte man den vorgesehenen Konturen des Stehfalzdaches folgen. Das führte dazu, dass alle Profiltafeln unterschiedlich in der jeweiligen waren. So musste zu jederzeit dem von Kalzip erstellten Verlegeplan gefolgt werden – ohne Kompromisse. In Kombination mit der facettierten Stahlunterkonstruktion des Stehfalzdaches konnte auf diese Weise ein Bauwerk geschaffen werden, das jegliche Lärmbelästigung von innen nach außen verhindert und sich den Windbewegungen des Standortes anpasst.

Ein wichtiger Punkt bei den Planungen, denn der Pavillon liegt genau an der Schallstelle von Strand und Boulevard (von Stein zu Düne). Die runde Form des Pavillons und das Aluminiumdach machen das Bauwerk aus allen Richtungen zu einem Blickfang.

Nachhaltigkeit:

Das Gebäude besteht aus einem Untergeschoss, einem Erdgeschoss mit Terrasse und einem ersten Stock mit einer weiteren Terrasse, für die das Dach quasi ‚ausgeschnitten‘ wurde. Damit wurde ein erhöhter, beeindruckender Blick auf Strand und Boulevard ermöglicht. Aber auch der Innenraum bietet durch die Isolierglasfassade eine fantastische Aussicht und wird durch das Tageslicht fast komplett autark beleuchtet.

In Kombination mit der zweifachen PIR – und Glaswolledämmung des Daches wird so ein Dämmwert von Rc=6 erreicht, ebenfalls ein wichtiger Beitrag zur Energieeffizienz des Gebäudes. Das verwendete Aluminium gilt als nachhaltiges Metall, da es aus recyceltem Material hergestellt wird und eine sehr lange Lebensdauer hat. Der Energiebedarf des Gebäudes wird weitestgehend von Sonnenkollektoren gedeckt, die sich in anderen Bereichen des Boulevards befinden und mit dem Pavillon verbunden sind.

Teamwork:

Um dieses ästhetisch und technisch außergewöhnliche Ergebnis erzielen zu können, haben das Architekturbüro Wim de Bruijn, Felspartner B.V. (Kalzip PremiumPartner) und Kalzip von Beginn an eng zusammengearbeitet. Jeder konnte seine spezifischen Kenntnisse und Kompetenzen schon in der Vorplanung am 3D-Modell miteinbringen. Auch die komplexen Bauarbeiten am Strand erforderten jederzeit eine enge Kommunikation und eine reibungslose Koordination der Aktivitäten. Das eindrucksvolle Ergebnis ist ein modernes und nachhaltiges Gebäude, das sich durch sein unverwechselbares Design perfekt in seine Umgebung einfügt und Meer, Strand und Wasser durch moderne und zeitgemäße Architektur miteinander verbindet.

Kalzip – There’s no way to do it better.

 

 

Kontakt

Kalzip GmbH
Yannick de Beauregard
Kalzip Marketing
August-Horch-Str. 20 – 22
56070 Koblenz

Phone: +49 261 9834 0
Fax: +49 261 9834 100

E-Mail: yannick.de-beauregard@kalzip.com