Kalzip ist ein Mitglied der Donges Group

UNSERE Referenzen

Als Bausystem mit höchsten Qualitätsansprüchen steht Kalzip für Bauten zur Verfügung, die den Anforderungen einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Architektur gerecht werden. Dazu gehört auch, dass Kalzip Produkte allen relevanten internationalen Normen und Standards entsprechen. Diese aus langjährigen weltweiten Erfahrungen dienen letztlich der Standsicherheit in allen Klimazonen. Kalzip Systeme sind daher für die weltweite Verwendung bestens geeignet.

Referenzen entdecken

Warum Kalzip?

  • Das flexible Bausystem bietet ein unbegrenztes Gestaltungspotential
  • Komplettlösungen für Gebäudehüllen garantieren ein stimmiges architektonische Gesamtkonzept
  • Geringes Gewicht bei großer Festigkeit erlauben eine ressourcenschonende Konstruktion
  • Kalzip Profiltafelängen ungestoßen über 100 m und mehr möglich. Das garantiert einen schnellen Baufortschritt, bietet mehr Sicherheit und verhindert Leckagen
  • Eine weltweit verfügbare mobile Flotte von Rollformern ermöglicht ein schnelle und extrem wirtschaftliche Produktion vor Ort

Warum Kalzip?

  • Beständig gegen Korrosion, Witterung, UV-Strahlung und Mikroorganismen – dadurch extrem langlebig und nachhaltig
  • Praktisch wartungsfrei über die gesamte Nutzungsdauer – senkt die Betriebskosten
  • Durch den hohen Recyclinganteil im Vormaterial ergibt sich eine positive Energiebilanz des Werkstoffes Aluminium
  • Rückbaubar und 100% recycelbar nach den Prinzipien von Circular Economy

Warum Kalzip?

  • Immer die beste Lösung durch exzellente, bauphysikalische (thermische/akustische) Werte
  • Als Kaltdach- und Warmdachausführungen geeignet für alle Dachformen und Dachneigungen ab 1,5°
  • Vielfältiges Zubehör sowie ausgereifte Detaillösungen
  • Alle Produkte verfügen über die notwendigen Zulassungen und Zertifikate. Das schafft Vertrauen.

Warum Kalzip?

  • Das flexible Bausystem bietet ein unbegrenztes Gestaltungspotential
  • Komplettlösungen für Gebäudehüllen garantieren ein stimmiges architektonische Gesamtkonzept
  • Geringes Gewicht bei großer Festigkeit erlauben eine ressourcenschonende Konstruktion
  • Kalzip Profiltafelängen ungestoßen über 100 m und mehr möglich. Das garantiert einen schnellen Baufortschritt, bietet mehr Sicherheit und verhindert Leckagen
  • Eine weltweit verfügbare mobile Flotte von Rollformern ermöglicht ein schnelle und extrem wirtschaftliche Produktion vor Ort

Warum Kalzip?

  • Beständig gegen Korrosion, Witterung, UV-Strahlung und Mikroorganismen – dadurch extrem langlebig und nachhaltig
  • Praktisch wartungsfrei über die gesamte Nutzungsdauer – senkt die Betriebskosten
  • Durch den hohen Recyclinganteil im Vormaterial ergibt sich eine positive Energiebilanz des Werkstoffes Aluminium
  • Rückbaubar und 100% recycelbar nach den Prinzipien von Circular Economy

Warum Kalzip?

  • Immer die beste Lösung durch exzellente, bauphysikalische (thermische/akustische) Werte
  • Als Kaltdach- und Warmdachausführungen geeignet für alle Dachformen und Dachneigungen ab 1,5°
  • Vielfältiges Zubehör sowie ausgereifte Detaillösungen
  • Alle Produkte verfügen über die notwendigen Zulassungen und Zertifikate. Das schafft Vertrauen.

Das sagen unsere Kunden

Das Kalzip Dachsystem ist für uns die wirtschaftlichste und zugleich nachhaltigste Lösung. Durch das niedrige Gewicht des neuen Dachaufbaus konnten wir auf der bestehenden Tragkonstruktion ohne zusätzliche statischen Maßnahmen eine effizientere Wärmedämmung aufbringen und haben somit auch im Hinblick auf zukünftige Nutzungsmöglichkeiten der Halle den geforderten Dämmwert übererfüllt.

Durch die optimierten Montageeigenschaften und Flexibilität des Sanierungssystems konnte eine hervorragende Verlegequalität erreicht werden. Die jetzt harte Bedachung ist langlebig, flugfeuerfest und wartungsfrei. Wir sparen in den nächsten Jahren dadurch Wartungs- und laufende Betriebskosten ein. Außerdem konnten wir die Dachoberfläche in den Firmenfarben und mit dem Namen unseres Unternehmens gestalten und einen Beitrag zur Imagewerbung leisten.

Klaus Hillmer – Unternehmensgruppe Lexzau, Scharbau GmbH & Co. KG

Bei der Sanierung der Sheddächer unserer Produktionshalle in Warendorf haben wir uns aus wirtschaftlichen Gründen für eine harte Bedachung aus Kalzip Aluminium-Profiltafeln entschieden. Wir haben die alte Dämmung durch einen weichen 12 cm dicken Dämmfilz ersetzt, der auf einer Dampfsperre auf der vorhandenen Trapezblechkonstruktion verlegt wurde. Die darauf montierte, neue Dachhaut mit einer stucco-dessinierten Oberfläche war aufgrund ihrer sehr witterungsbeständigen und robusten Eigenschaften für uns die beste Wahl. Die neuen Dachflächen sind somit äußerst langlebig, resistent gegen aggressive Umwelteinflüsse bzw. extreme Wetterereignisse und reduzieren deutlich unseren Wartungsaufwand. Gleichzeitig sorgen sie für ein attraktives und einheitliches Erscheinungsbild unseres Gebäudes.

Matthias Berlin – GTZ-BAE architecture and engineering

Um für den Technoparc, das Ausstellungs- und Kundenzentrum von CLAAS, ein nachhaltig energetisches und gestalterisch überzeugendes Gebäude zu schaffen, haben wir uns bei der Dachkonstruktion für das Kalzip DuoPlus System entschieden. Es übertrifft die aktuellen EnEV-Standards beim Wärmeschutz. Außerdem eignet es sich ideal für Gebäude mit hohen akustischen Anforderungen, wie wir sie hier im Technoparc mit seinen unterschiedlichen Räumen für Ausstellungen, Vorträge oder den Kinosaal vorfinden. Nicht zuletzt erfüllt das Material Aluminium auch unsere ästhetischen Vorstellungen von guter Architektur.

Michael Boedecker – CSE Werkplanung

Die Aufstockung der Lisa Tetzner Schule Schloß in Holte-Stukenbrock haben wir in Holzständerbauweise realisiert. Um den sommerlichen Wärmeschutz in den darunterliegenden Klassenzimmern zu gewährleisten, entschieden wir uns für einen energiesparenden Dachaufbau mit Kalzip DuoPlus E. Das Konstruktionsprinzip besteht aus einer trittfesten und einer zusätzlichen, komprimierbaren Mineralwolldämmung, mit dem ein ausgezeichneter U-Wert realisiert werden konnte. Aufgrund der thermischen Trennung des Befestigungssystem an der Tragschale für die Kalzip Profiltafeln, konnten gleichzeitig die Wärmebrücken minimiert werden. So entstanden Räume, die im Sommer auch bei starker Sonneneinstrahlung angenehm kühl bleiben und in denen sich die Schüler wohlfühlen. Gleichzeitig erfüllt die Außenhaut aus Aluminium unsere gestalterischen Anforderungen bei der Umsetzung des architektonischen Konzeptes.

Heinrich Vosshans – Architekturbüro Voßhans

Das sagen unsere Kunden

Das Kalzip Dachsystem ist für uns die wirtschaftlichste und zugleich nachhaltigste Lösung. Durch das niedrige Gewicht des neuen Dachaufbaus konnten wir auf der bestehenden Tragkonstruktion ohne zusätzliche statischen Maßnahmen eine effizientere Wärmedämmung aufbringen und haben somit auch im Hinblick auf zukünftige Nutzungsmöglichkeiten der Halle den geforderten Dämmwert übererfüllt.

Durch die optimierten Montageeigenschaften und Flexibilität des Sanierungssystems konnte eine hervorragende Verlegequalität erreicht werden. Die jetzt harte Bedachung ist langlebig, flugfeuerfest und wartungsfrei. Wir sparen in den nächsten Jahren dadurch Wartungs- und laufende Betriebskosten ein. Außerdem konnten wir die Dachoberfläche in den Firmenfarben und mit dem Namen unseres Unternehmens gestalten und einen Beitrag zur Imagewerbung leisten.

Klaus Hillmer – Unternehmensgruppe Lexzau, Scharbau GmbH & Co. KG

Bei der Sanierung der Sheddächer unserer Produktionshalle in Warendorf haben wir uns aus wirtschaftlichen Gründen für eine harte Bedachung aus Kalzip Aluminium-Profiltafeln entschieden. Wir haben die alte Dämmung durch einen weichen 12 cm dicken Dämmfilz ersetzt, der auf einer Dampfsperre auf der vorhandenen Trapezblechkonstruktion verlegt wurde. Die darauf montierte, neue Dachhaut mit einer stucco-dessinierten Oberfläche war aufgrund ihrer sehr witterungsbeständigen und robusten Eigenschaften für uns die beste Wahl. Die neuen Dachflächen sind somit äußerst langlebig, resistent gegen aggressive Umwelteinflüsse bzw. extreme Wetterereignisse und reduzieren deutlich unseren Wartungsaufwand. Gleichzeitig sorgen sie für ein attraktives und einheitliches Erscheinungsbild unseres Gebäudes.

Matthias Berlin – GTZ-BAE architecture and engineering

Um für den Technoparc, das Ausstellungs- und Kundenzentrum von CLAAS, ein nachhaltig energetisches und gestalterisch überzeugendes Gebäude zu schaffen, haben wir uns bei der Dachkonstruktion für das Kalzip DuoPlus System entschieden. Es übertrifft die aktuellen EnEV-Standards beim Wärmeschutz. Außerdem eignet es sich ideal für Gebäude mit hohen akustischen Anforderungen, wie wir sie hier im Technoparc mit seinen unterschiedlichen Räumen für Ausstellungen, Vorträge oder den Kinosaal vorfinden. Nicht zuletzt erfüllt das Material Aluminium auch unsere ästhetischen Vorstellungen von guter Architektur.

Michael Boedecker – CSE Werkplanung

Die Aufstockung der Lisa Tetzner Schule Schloß in Holte-Stukenbrock haben wir in Holzständerbauweise realisiert. Um den sommerlichen Wärmeschutz in den darunterliegenden Klassenzimmern zu gewährleisten, entschieden wir uns für einen energiesparenden Dachaufbau mit Kalzip DuoPlus E. Das Konstruktionsprinzip besteht aus einer trittfesten und einer zusätzlichen, komprimierbaren Mineralwolldämmung, mit dem ein ausgezeichneter U-Wert realisiert werden konnte. Aufgrund der thermischen Trennung des Befestigungssystem an der Tragschale für die Kalzip Profiltafeln, konnten gleichzeitig die Wärmebrücken minimiert werden. So entstanden Räume, die im Sommer auch bei starker Sonneneinstrahlung angenehm kühl bleiben und in denen sich die Schüler wohlfühlen. Gleichzeitig erfüllt die Außenhaut aus Aluminium unsere gestalterischen Anforderungen bei der Umsetzung des architektonischen Konzeptes.

Heinrich Vosshans – Architekturbüro Voßhans